Mode

Stylingtipps für den Lagenlook: So gelingt Ihnen das Layering

Nichts ist schöner anzusehen als der bekannte Lagenlook – das ist bei jeder Jahreszeit angesagt. Ob als Pullover, T-Shirt oder Cardigan – alles was zusammenpasst und auch noch an kalten Tagen warmhält, darf geschichtet werden.

Wenn Sie sich Schicht für Schicht anziehen möchten, tragen Sie dafür Sorge, dass Sie zwischen den Lagen sogenannte Luftpolster schaffen, um so genügend Körperwärme zu speichern, um sich an kühlen Tagen zu wärmen. Immerhin sieht es der Lagenlook interessanter als ein dickes Kleidungsstück aus. Wenn die Temperaturen wieder ansteigen, dürfen die Schichten nach und nach fallen.

Viele Designer setzen in ihrer Herbst- und Frühling-Kollektionen auf den Lagenlook, um so neue Trends zu schaffen. Dabei kommt der Lagenlook immer wieder zum Vorschein und feiert so den Comeback. Der Herkunft nach kommt der Lagenlook eigentlich aus dem skandinavischen Raum. Seit Jahrzehnten tragen die Frauen in den nordischen Ländern mehrere Schichtbekleidungsstücke übereinander, um sich so auf das kühle Wetter vorzubereiten. Der Stil ist nicht mehr nur funktional gestaltet, sondern auch modisch geworden.

Twinset

Twinset – gesehen bei Tinaadamsconsulting.com

Twinset, als Klassiker

Das Twinset ist heutzutage der Klassiker und besteht meist aus einem Pullover oder einem Top, der mit einer Bluse oder einer Jacke aus demselben Material kombiniert wird. In den 80er Jahren war der Lagenlook mit passenden Bein- und Armstulpen in. Ein Jahrzehnt später, sprich in den 90er Jahren wurde der Lagenlook edler gestaltet und punktet durch schmale Silhouetten. Der Klassiker hatte die typischen Merkmale in Verbindung eines bodenlangen Mantels und einer Marlenehose. Heute ist der Lagenlook ein Mix aus dem 80er und 90er Jahren.

Layering Outfit

Outfit im Layering Look – gesehen bei Harlowpersonalstyle.com

Lagenlook – genau das Richtige für den Übergang

Besonders dann, wenn es am Morgen noch recht kühl ist, die Sonne sich noch verbirgt, zeigt der Lagenlook genau die Eigenschaften, wie gewünscht. Wenn es zu kalt für eine Bluse oder zu warm für eine dicke Jacke ist, dann ist es Zeit für ein Bekleidungsstück im Lagenlook. Warum nicht über die Bürobluse einen wärmeren Pullover ziehen und dabei den auf den Lagenlook verzichten? Es ist zwar eine modische Herausforderung, aber wenn es am Tag wärmer wird, können Sie den Pullover immer noch ausziehen. Ausziehen geht immer, aber wenn Sie unterwegs sind und keine Jacke zur Hand haben, wenn es regnet, ist es schon läppisch.

Es sind keine Grenzen gesetzt

Beim Lagenlook sind alle Freiheiten für die Kreativität vorhanden. In den Übergangsjahrzeigen liegt der Stil voll im Trend. Unterschiedliche Bekleidungsstücke kombinieren Sie miteinander und ziehen sie in Schichten übereinander. Ein besonderer Vorteil: Die Sommerbekleidung können Sie sogar auch im Winter tragen. Aber eines ist sicher: Lagenlook ist ein modischer Trend, der unendlich viele Möglichkeiten für Ihre Stylings einleitet. Wenn Sie eine modische Multitasking- Frau sind, dann fällt es Ihnen mit Sicherheit nicht schwer, für jeden Anlass genau das richtige Outfit zu finden. Wenn Sie an einem Tag mehr als einen Termin oder Anlass haben, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und wandeln Sie mit wenig Aufwand den Stil um.

So stylen Sie den Lagenlook richtig:
Es ist egal, ob Sie klein, groß, normal oder kräftig sind – Sie können sich auf jedem Fall im Lagenlook vor die Tür trauen. Relevant ist, dass Sie sehr viel Wert auf ausgeglichene Silhouetten legen.
Beachten Sie die folgenden Grundsätze:

a) schmal geschnittene Hosen (wie eine Röhrenjeans oder Leggings) braucht ein langes, aber locker fallendes Oberteil
b) Röcke oder Hosen mit einem weiten Beinausschnitt harmoniert hervorragend mit schmalen Oberteilen

  • Es ist vor allem wichtig, dass Sie auf Ihrer Auswahl Ihres Outfits darauf achten, dass die Bekleidungsstücke immer zusammenpassen müssen. Sie sollten verschiedene Längen aufweisen.
  • Hinsichtlich der Materialien können Sie alles miteinander kombinieren, wonach Ihnen gerade ist. Seide, Chiffon und dünne Wolle macht Ihren Stil sehr elegant. Leder, Fell und Strick sollten dahingegen eher sparsam eingesetzt werden.
  • Für einen vervollkommnenden Look brauchen Sie feine und dicke Stoffe oder transparente mit blickdichten Teilen.
  • Die Regeln bei Ihrem Stil sind einfach. Denken Sie aber daran, dass Sie darauf achten, dass Sie Ihre Kleidung sorgfältig auswählen, damit Ihr Stil nicht in einem Schlabberlook endet.
Layering mit Strickpullover

Lagenlook mit Jeanshemd und Strickpullover – gesehen bei: http://sunnstilettos.com

Kombination Ihres Outfits

In der Regel sollten Sie nicht mehr als vier Teile miteinander kombinieren. Aber auch fünf Bekleidungsstücke sind machbar, je nachdem, wie Sie sich entscheiden, was Sie tragen möchten. Wenn Sie sich beispielsweise für eine Leggings entscheiden, passt darüber ein Longsleeve, ein Kleid oder ein langes Top sowie eine knappe Weste oder eine Strickjacke mit einem breiten, langen Schal. Nur so profitieren Sie von Ihrem Lagenlook-Outfit. Wenn Sie auf kräftige Farben „abfahren“, können Sie es gern tun. Aber kombinieren Sie nicht warme mit kalte Farben. Der Lagenlook sieht auch toll aus, wenn Sie sich nur für eine Farbe entscheiden. Probieren Sie es einfach aus! Seien Sie kreativ!

Titelbild: Screenshot www.mit-lille-danmark.com

Voriger Artikel

Die besten Stylingtipps für kleine Frauen

Nächster Artikel

Welcher Stiefeltyp passt zu Ihnen?