Beauty

Gelnägel – wie funktioniert das genau?

Schon seit geraumer Zeit sind Gelnägel IN und die stolzen Besitzerinnen dieser kleinen Nageldesignkunstwerke liegen damit voll im Trend. Doch was sind Gelnägel eigentlich genau? Kann man das auch selber machen? Wo liegen die Vor- und Nachteile von diesen dauerhaft gestylten Nägeln?

Was wird bei einer Gelnagelmodellage gemacht?

Wenn mehrere Schichten Kunststoff auf die eigenen Nägel gepinselt werden und diese Gelschichten dann unter einer speziellen UV-Lampe aushärten, dann spricht man im Bereich Nageldesign von Gelnägeln. Dieses Gel kann man sich vorstellen wie einen gewöhnlichen Nagellack, mit dem feinen Unterschied, dass dieser Gellack mit Hilfe von UV-Licht sehr hart wird und so über mehrere Wochen hinweg die Nägel stylt und vorm Abbrechen schützt. Bei Gelnägeln läuft die Besitzerin nicht Gefahr, dass die Farbe, wie bei herkömmlichen Nagellacken nach kurzer Zeit abblättert. Die Nägel bleiben lange gepflegt und man muss sich nicht darum kümmern, dass die Farbe nicht mehr schön ist.
Wenn man von Natur aus mit langen Nägeln gesegnet ist, kann man das Gel für die Gelnägel direkt auf dem eigenen Nagel anbringen. Sind die eigenen Nägel zu kurz, dann gibt es die Möglichkeit die Nägel mit sogenannten Tips zu verlängern, oder das Gel auf Kunstnägeln anzubringen.

Gelnägel selber machen

Do it yourself – Gelnägelset für zu Hause!

Eigentlich muss man, um in den Genuss von Gelnägeln zu kommen in ein Nagel- oder Kosmetikstudio fahren. Dort gibt es professionell ausgebildete Fachkräfte, die nach Bestem Wissen und Gewissen die Nägel der Kundinnen bearbeiten sollten. Das hat natürlich seinen Preis, vor allem weil die Nägel alle paar Wochen aufgefüllt werden müssen. Das heißt der Nachwuchs zwischen Nagelbett und Gelschicht muss gefüllt werden, damit der Unterschied zwischen Gelnagel und eigenem Nagel nicht so auffällt. Außerdem müssen die Nägel regelmäßig gekürzt werden, was aufgrund der Härte von Gelnägeln mit herkömmlichen Nagelscheren und Nagelfeilen gar nicht so einfach ist. Im Nagelstudio gibt es dafür ein eigenes Werkzeug, das die Bearbeitung der Nägel spürbar erleichtert.
Es wäre natürlich praktisch, wenn man selbst, also zu Hause, in den eigenen vier Wänden diese Gelnagelmodellage machen könnte. Diese Möglichkeit gibt es natürlich schon länger, aber bis vor kurzem war die Anschaffung der unterschiedlichen Gele, der UV-Lampen und des Zubehörs zu teuer und deshalb nicht wirklich rentabel. Darüber hinaus ist es auch gar nicht so einfach, sich die Nägel selber so schön zu stylen, wie die Professionisten im Nagelstudio das können.

Gelnägel Zubehör

das passende Zubehör für Gelnägel gibt es bei Profi-nail-products.de – Bild: Screenshot ©Profi-nail-products.de

Nagelstudio Starterset

Nagelstudio Starterset von ©profi-nail-products.de

Mittlerweile gibt es aber viele unterschiedliche Systeme und Startersets, die erschwinglich sind und gut und einfach zu handhaben sind.
Auf www.profi-nail-products.de findet man ein „Nagelstudio Starterset“, das die Grundausstattung für die Gelmodellage beinhaltet. Neben unterschiedlichen Gelen und Feilen, sowie Pinsel und Cutter ist hier auch eine UV-Lampe im Lieferumfang mit dabei. Bei Erhalt kann es also gleich losgehen. Doch wie funktioniert das genau, was muss man beachten?

 

Schritt für Schritt zu selbst modellierten Gelnägeln
  1. Damit das Gel auf den Naturnägeln haftet, müssen diese angeraut werden.
  2. Wenn man mit Tips arbeitet sollten die eigenen Nägel möglichst kurz gefeilt werden und ebenfalls etwas angeraut. Bei beiden Methoden wird die Nagelhaut etwas zurückgeschoben und die Nägel in Form gebracht.
  3. Dann können die passenden Tips mit etwas Kleber auf den Nägeln angebracht werden. Wichtig dabei ist, das die Größe stimmt (lieber zu groß als zu klein). Übergänge zu den eigenen Nägeln kann man mit einer Feile minimieren.
  4. Jetzt kann schon das Gel auf die angerauten Nägel bzw. Tips aufgetragen werden. Zuerst Haftgel dünn auftragen und unter der Lampe aushärten lassen, dann je nach Wunsch Farbe oder French auftragen und aushärten lassen.
  5. Schließlich werden die Nägel modelliert, das heißt, dass man baut den Nagel so dick wie man möchte und in der gewünschten Form auf.
  6. Die Nägel können nach dem Aushärten in Form gefeilt werden, sie werden nochmals leicht angeraut und schließlich mit einem Versiegelungsgel geschützt.
  7. Nach dem Aushärten kann man die Nägel und Nagelhaut mit Nagelöl pflegen und polieren.

Mit etwas Übung klappt das ziemlich schnell und ziemlich gut. Für Fortgeschrittene und Liebhaber eines auffälligen und extravaganten Stylings gibt es auf der oben genannten Homepage z.B. den Hologramm Nagellack 202, der den Fingernägeln eine Farbenexplosion gibt, oder den Nailista Crackle Nagellack in vielen Farben, der ausgefallene Nailart auch zu Hause ermöglicht.

Gelnägel

Gelnägel – Urheberrecht: marigo / 123RF Stockfoto

Vor- und Nachteile von Gelnägeln

Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. Über mehrere Wochen gepflegtes, gestyltes Aussehen der Nägel, ohne dass die Farbe absplittert oder die Nägel abbrechen. Gelnägel sind äußerst strapazierfähig und halten auch Sportarten wie Klettern und sogar Gartenarbeit stand – sofern sie nicht zu lang sind. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt die unterschiedlichsten Stylingmöglichkeiten, Gele in allen Farben die man sich vorstellen kann und immer wieder neue Trends, die umzusetzen es sich lohnt.

Leider gibt es aber auch hier Nachteile. Beim Feilen und Anrauen der Naturnägel, kann man diese schädigen. Man sollte also genau wissen was man tut.
Außerdem braucht das im Nagel enthaltene Keratin Luft um hart werden zu können. Durch das Gel bekommt der Nagel aber keine Luft mehr und der Naturnagel unter der Gelschicht wird sehr weich. Sollte man sich dazu entschließen, die Gelnägel nicht mehr zu wollen ist der weiche Naturnagel über einen Zeitraum von bis zu vier Monaten sehr gefährdet Nagelpilz zu bekommen. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass der Naturnagel vor dem Auftragen des Gels oder der Tips angeraut wurde und sich die Wahrscheinlichkeit eines Pilzbefalls so erhöht.

French Nails

French Nails – Urheberrecht: marigo / 123RF Stockfoto

Gelnägel Ja oder Nein

Grundsätzlich muss jeder für such selbst entscheiden, ob er gerne dauerhaft gestylte und gepflegte Gelnägel haben möchte oder nicht. Ein Hingucker sind sie aber auf jeden Fall und die stolzen Besitzerinnen ziehen ob der kleinen Kunstwerke oft neidische Blicke auf sich.

Titelbild: Urheberrecht: sergeyp / 123RF Stockfoto

Voriger Artikel

Die perfekten Haare am Valentienstag (Sponsored Video)

Nächster Artikel

Dicke Oberarme kaschieren? Wir sagen Ihnnen wie!