Mode

Dicke Oberarme kaschieren? Wir sagen Ihnnen wie!

Kaum jemand ist laut Statistiken heutzutage mit seiner Figur zufrieden. Die meisten Menschen haben etwas am eigenen Körper auszusetzen. Hierbei sind ein bekanntes Problem die dicken Oberarme, die mit einer gut gewählten Kleidung jedoch gut kaschiert werden können. Für alle, die sich nicht wohlfühlen in ihrer Haut, bietet der folgende Ratgeber die besten Styling-Tipps, wie dicke Oberarme am besten kaschiert werden können.

Frau mit molligen Oberarmen

Mollige Oberarme können mit den passenden Oberteilen kaschiert werden – Urheberrecht: nikart / 123RF Stockfoto

Arme mit Stoff bedecken

Was nicht gesehen werden soll, muss versteckt werden, was ebenso für die Oberarme gilt. Daher muss dieser Teil des Körpers mit Stoff verdeckt werden. Ideal sind demzufolge Shirts und Kleider mit Arm.

Auch im Sommer sollten Träger-Tops, Bandeau-Oberteile, Neckholder etc. gemieden werden. Zudem wirken die Oberarme durch Spaghetti-Träger oder breite Träger optisch kräftiger. Trägerlose Tops haben darüber hinaus den großen Nachteil, dass sie meist sehr eng sitzen, da der Stoff halten muss. In diesem Fall ist es möglich, dass unter den Achseln die Haut gequetscht wird. Dies sieht sehr unvorteilhaft aus und verweist noch mehr auf die Problemstellen.

Länge der Ärmel beachten

Wenn Sie Ihre kräftigen Oberarme kaschieren möchten, sollten Sie unbedingt auf die Länge der Ärmel achten. Grundsätzlich gilt, dass lange Ärmel den Vorteil haben, dass sie optisch strecken. Die kältere Jahreszeit ist aus diesem Grund besser geeignet. Wenn es wärmer ist, sind halbe oder Dreiviertel-Ärmel oder ebenso kurz vor dem Ellenbogen endende Ärmel die optimale Wahl. Von kleinen Flügelärmeln oder Oberteilen, bei denen die Ärmel angedeutet sind, ist abzuraten, denn diese sind unvorteilhaft.

Nichts eng Anliegendes tragen

Auf keinen Fall sollte der Stoff an den Armen eng anliegen, da dies zu Fettpölsterchen führt, die an den Armen herausquillen können. Daher ist es ratsam, wenn Sie unter dicken Armen leiden, lieber Kleidung zu wählen, die an der Problemstelle etwas weiter geschnitten ist. Es sind beispielsweise Kimono- oder Fledermaus-Ärmel ideal, um die Problemstellen zu kaschieren. Vorsicht gilt ebenso bei Puffärmeln, denn diese sind zwar luftig geschnitten, jedoch schließen sie am Arm eng ab. Vor allem bei Varianten aus Gummizug kann es passieren, dass diese in die Haut einschneiden. Dies ist nicht nur unbequem, sondern sieht auch unvorteilhaft aus.

Muster und Farben bewusst wählen

Auch in Bezug auf die Farben können Sie beeinflussen, ob Ihre Oberarme schlanker oder sogar noch kräftiger wirken. Schwarz macht grundsätzlich schlank und dies gilt ebenso für die Oberarme. Damit kann einheitlich gesagt werden, dass der Arm durch dunkle Töne optisch schlanker erscheint. Bei hellen Tönen sollten Sie individuell entscheiden, wie das jeweilige Kleidungsstück wirkt, falls Sie nicht nur schwarz tragen möchten. Auch die Muster sollten sorgfältig ausgewählt werden. Hierbei gilt es zu bedenken, dass üppige Blumen, große Punkte, Streifen etc. einen dicken Oberarm noch kräftiger wirken lassen.

Etwas überziehen

Der so genannte Lagen-Look ist nicht nur modisch schick, sondern auch perfekt, um dicke Oberarme zu verstecken. Nur weil Sie vielleicht die Trägertops nicht mehr tragen möchten oder können, müssen sie diese Kleidungsstücke nicht gleich komplett verbannen. Ob Cardigan, Strickjacke oder Blazer, sie können einfach darüber getragen werden. Dadurch entsteht meist ein sehr attraktiver Look. In Bezug auf Abendkleider, die häufig keine Ärmel haben, können eine Stola oder ein Bolero helfen, um die Problemstellen zu kaschieren und die Oberarme zu verstecken. Dadurch müssen Sie nicht auf Ihr Lieblingskleid verzichten.

Oberarme lassen sich auch durch Sport straffen und sehen so gar nicht mehr unästhetisch aus:

Titelbild: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Gelnägel - wie funktioniert das genau?

Nächster Artikel

Dies ist der neueste Artikel